Überprüfung für ein zweites Pflegekind

Die Überprüfung für ein zweites Pflegekind ist eine verkürzte Überprüfung.

Voraussetzungen: Um ein zweites Pflegekind aufzunehmen, sollte das erste Pflegekind mindestens schon 2 Jahre bei Ihnen leben. Es sollte auch mindestens 2 Jahre älter sein als das aufzunehmende Pflegekind. Gemäß der AV Pflege sollten Sie nicht älter als 63 Jahre alt sein, wenn das neu aufzunehmende Kind 18 Jahre alt ist, falls es sich um eine Bewerbung für unbefristete Vollzeitpflege handelt.

Sie erhalten von uns die Vordrucke für die formalen Unterlagen und reichen diese vollständig und ausgefüllt bei uns ein.
Wenn Sie sich für Krisenpflege oder befristete Vollzeitpflege bewerben wollen, empfehlen wir, dass das jüngste Kind in Ihrer Familie mindestens 8 Jahre alt sein sollte.

Die Überprüfung und Vorbereitung für ein zweites Pflegekind umfasst 5 Termine. Sie dauert in der Regel 8-10 Wochen.
Die Überprüfung wird von zwei Fachkräften durchgeführt. Eine der beiden Fachkräfte kennen Sie in der Regel bereits von der Beratung und Begleitung für Ihr erstes Pflegekind. Der Fokus der Überprüfung für ein zweites Pflegekind liegt auf Ihren Erfahrungen mit dem ersten Pflegekind und Ihre Erwartungen an die Aufnahme des zweiten Pflegekindes. Auf der Grundlage der Erfahrungen und ihrer Auswertung wird ein genaues Profil erarbeitet, für die Aufnahme welchen Kindes Sie geeignet sind. Eine Vorbereitung erfolgt insbesondere zu den Dynamiken und Herausforderungen, die sich für das erste Pflegekind und ggf. die leiblichen Kinder in Ihrem Haushalt ergeben.

Wenn wir Sie als Pflegeeltern für ein zweites Pflegekind geeignet halten, schreiben wir einen Eignungsbericht über Sie und empfehlen Sie dem Jugendamt. Das Jugendamt entscheidet dann darüber, ob es der Empfehlung folgt. Falls inhaltliche Fragen bestehen, bemühen wir uns um Klärung. Wenn das Jugendamt zustimmt, bekommen Sie und wir eine schriftliche Eignungsbestätigung. Sobald die Eignungsbestätigung vorliegt, nehmen wir Sie in unseren Vermittlungspool auf. Das bedeutet, Sie können mit einem für Sie geeigneten Kind belegt werden.

Die Teilnahme an der Pflegeelternschule entfällt.

Die Fachkraft, die Sie bereits berät und begleitet und nun für das zweite Pflegekind mit überprüft hat, übernimmt in der Regel auch die Vermittlung des zweiten Pflegekindes in Ihre Familie und führt die Beratung und Begleitung für dieses Kind durch.

Pflegekind, Pflegeeltern, Pflegefamilie, Familie, Pflegevater, Pflegemutter, Vollzeitpflege, Kurzzeitpflege, Krisenpflege, Herkunftsfamilie, Familienkrise, Kind aufnehmen, Pflegeverhältnis, Eltern, Kurzzeit-Pflegekind, befristete Unterbringung, familiäre Belastung, familiäre Krise,  familiäre Not, Pflegekinderdienst, Pflegeelternschule, Wie werde ich Pflegemutter?, Ehrenamt, Bezugspersonen, Pflegeelterngruppe, Jugendhilfe, Regenbogenfamilie, Alleinstehende, Paare,