Vermittlung Kind - Pflegefamilie und Kontaktanbahnung

Das Ziel einer gelungenen Vermittlung ist, dass Sie als Familie zu dem Kind und seiner Geschichte passen und das Kind in Ihre Familie passt.

Sobald das Jugendamt (RSD- Regionaler Sozialpädagogischer Dienst) eine Vermittlungsanfrage an uns stellt, überprüft PiK die Passgenauigkeit und trifft eine Auswahl der geeigneten Pflegefamilien, die wir überprüft haben. Ob ein Kind in eine Pflegefamilie passt, wird entschieden anhand von folgenden Kriterien:

  • Wünsche der Herkunftseltern, des Jugendamts, ggf. voriger Einrichtungen und ggf. des Vormunds/-in werden zusammengetragen und ein Anforderungsprofil für die Pflegeeltern erstellt.
  • Passgenauigkeit bezüglich des Profils im Eignungsbericht, für welches Pflegekind die Familie geeignet ist. Abgleich mit den entsprechenden Angaben des Jugendamtes im Aufnahmebogen über das Pflegekind und die Herkunftsfamilien
  • Ausschlusskriterien der Pflegefamilie
  • Ressourcen und Grenzen der Pflegefamilie
  • Fachliche Einschätzung der Fachkräfte, die die Überprüfung durchgeführt haben auf der Grundlage der vorhandenen Informationen über das Anforderungsprofil sowie die Belastbarkeit der Pflegefamilie.

Steht eine geeignete Pflegefamilie für das angefragte Kind zur Verfügung, holt PiK einen Vermittlungsauftrag beim Jugendamt ein und fragt dann die potenzielle Pflegefamilie an.

Pflegekind, Pflegeeltern, Pflegefamilie, Familie, Pflegevater, Pflegemutter, Vollzeitpflege, Kurzzeitpflege, Krisenpflege, Herkunftsfamilie, Familienkrise, Kind aufnehmen, Pflegeverhältnis, Eltern, Kurzzeit-Pflegekind, befristete Unterbringung, familiäre Belastung, familiäre Krise,  familiäre Not, Pflegekinderdienst, Pflegeelternschule, Wie werde ich Pflegemutter?, Ehrenamt, Bezugspersonen, Pflegeelterngruppe, Jugendhilfe, Regenbogenfamilie, Alleinstehende, Paare,